• Zielgruppen
  • Suche
 

LabVIEW

Ein Grundkursus

Dieses Handbuch ist im Rahmen der Kooperation staatl. Hochschulen auf dem Gebiet der IT-Dokumentation am Institut für Experimentelle und Angewandte Physik der Universität Kiel entwickelt worden.

Inhaltsverzeichnis      Übungsdateien

Inhaltsangabe

Hinweis zu den Übungen:
Ab LabVIEW  2013 ist das im Skript zur Einführung verwendete VI  'Temperature System Demo.vi'  nicht mehr in der LabVIEW Installation erhalten.   Wenn Sie das VI in LabVIEW 2013 (oder höher) öffnen wollen, können Sie die Datei 'Tempsys_2012.llb' herunterladen. Kopieren Sie die Datei  in ihr LabVIEW-Arbeitsverzeichnis.

Auf Seite 7 des Skriptes (3. Auflage) wird das VI mit Hilfe des 'Example Finders'  geladen. Für  LabVIEW 2013 (und höher) öffnen Sie das VI  'Temperature System Demo.vi'  aus der LabVIEW Startbildschirm (Abbildung 2.2 Seite 9)  indem Sie auf 'Open Existing'  klicken, dann auf  'Tempsys_2012.llb' klicken und darin auf 'Temperature System Demo.vi'.  Danach können Sie auf Seite 11 des Skriptes weiterarbeiten.

Aktualisierung LabVIEW 2012

Inhaltsverzeichnis (Auszug)

1. Einleitung
2. Einführung in die Arbeitsumgebung
3. Das Vi und seine Bestandteile
4. Schleifen in LabVIEW
5. Arrays und Matrizen
6. Bedingte Verzweigungen  und Script-Knoten
7. Script-Knoten
8. Text- und Dateiverarbeitung
9. Arbeiten mit Strukturen - Cluster
10. Grenzen der Datenflussprogrammierung
11. Datenerfassung mit der Soundcard

Hinweis: Das im Kapitel 2 als Beispiel verwendete temperature_system_demo.vi ist nicht mehr Bestandteil der aktuellen LabVIEW2015 Installation.

 

Deutsche Version/internationale Version

In diesem Handbuch soll die internationale LabVIEW-Version behandelt werden. Der beschreibende Text wird in Deutsch formuliert.

Der Autor: Ich halte 'deutschen' Version von LabVIEW  für den Hochschul-Bereich nicht für angebracht. Tatsächlich ist fast alles in der deutschen Version übersetzt, d.h. sowohl die Menüs (zunächst nur 'Datei' statt 'File' aber auch Funktionen, z.B  'unbundle cluster' auf deutsch 'Aufschlüsseln von Bündeln'). Für einen Programmierer, der nicht mit der deutschen Version arbeitet, ein Greuel!

 Umfang des Buches: 

Dieses Buch soll die Grundphilosophie der graphischen Programierung verständlich machen und eine Einführung für den Start mit LabVIEW geben. Wie es bei RRZN-Handbüchern üblich ist, soll kein allumfassendes Handbuch entstehen, kein Wälzer – davon gibt es weltweit schon genug!

224 Seiten, hoher Bildanteil!

Zielgruppe

Studierende/Doktoranden/Mitarbeiter, die mit LabVIEW arbeiten wollen,
mit dem Schwerpunkt/Ziel: Datenaquisition und Experimentsteuerung.

Ein Handbuch für Anfänger in Sachen LabVIEW!

Lernziele

Nach Durcharbeitung des Buches beherrscht der Leser  alles, was mit der Grundversion (NI LabVIEW Base Development System für Windows, ohne Eventhandler und Application-Builder) möglich ist.

Voraussetzungen

Diese Kenntnisse werden vorausgesetzt: Windows XP/7-Benutzeroberfläche, Installation von Software unter Windows, Organisation der Arbeit unter Windows (Wiederfinden von Dateien), einigermassen flüssiger Umgang mit der Maus.
Programmierkenntnisse sind nicht erforderlich.

Hinweise

 Es soll ein Grundkurs für den Anfänger sein. Es ist nicht möglich, all die abgefahren Möglichkeiten (TCP/IP, Active-X etc), die LabVIEW bietet, zu erläutern.
Zu viele Informationen würden den Anfänger verwirren und abschrecken.
Es werden aber die weitergehenden Möglichkeiten aufgezeigt.
Zu allen Kapiteln sind Übungsaufgaben angegeben. Wer diese löst, ist auf einem guten Weg.

Expertenmeinungen

Das Handbuch »LabVIEW«. Was Hochschulmitglieder dazu meinen:

i.V.

Zur Handbuchliste