• Zielgruppen
  • Suche
 

Backup & Restore – Servicebeschreibung

Der Service Backup & Restore schützt typischerweise vor Datenverlust durch

  • versehentliches Löschen
  • Hardware- und Softwareschäden am Computersystem

Die Speicherung der Daten erfolgt in erster Stufe auf einem RAID. In einer späteren Ausbaustufe wird auf Magnetband weitermigriert.

Struktur des Backup an der Uni Hannover

Der Service Backup & Restore ist hierarchisch aufgebaut. Einzelne PCs bzw. Dateien werden auf Instituts-Servern gesichert, die wiederum ihre Daten in das zentrale Backup-System spiegeln. Die Datenübertragung erfolgt SSL-verschlüsselt via LAN. Die Daten selbst können auf Wunsch auch noch verschlüsselt werden. Einzelplatz-PCs werden nicht beim zentralen IT Dienstleister gesichert.

Für Institute empfehlen wir den Einsatz von Fileservern. Soll innerhalb der Institute auch ein Backup der einzelnen PCs durchgeführt werden, unterstützen wir bei der Einrichtung weiterer (dezentraler) Bacula-Instanzen. Sprechen Sie uns einfach an! Auch bei Instituten ohne eigene dezentrale Server-Infrastruktur oder bei spezielleren Sachverhalten bieten wir Beratung und Unterstützung.

Serviceparameter

Der Service unterliegt gewissen Einschränkungen aus Gründen der Handhabbarkeit und Performance:

  • Maximales Datenvolumen pro Institut oder zentraler Einrichtung: 4 TB (Terabyte)
  • Maximale Datenmenge pro Server: 2 TB
  • Maximale Anzahl der Server pro Institut oder zentraler Einrichtung: 10
  • Datenvorhaltezeit: 8 Wochen
  • Definition der zu sichernden Partitionen und Verzeichnisse: Wird in bilateraler Absprache festgelegt. Nur der zentrale Dienstleister kann diese Konfiguration vornehmen oder ändern.

Wann werden die Backups durchgeführt?

  • Fullbackup einmal pro Monat
  • Inkrementelles Backup einmal pro Werktag
  • Zeitpunkte in Absprache

Ein Restore ist durch den Kunden jederzeit möglich, kann aber bei Bedarf auch durch Mitarbeiter der zentralen IT unterstützt werden (innerhalb der Supportzeiten des IT Service Desks).

Vorübergehende Einschränkung des Bacula Backup-Dienstes

Bacula Restore derzeit nur bis zur ältesten Vollsicherung zurück möglich

Aus technischen Gründen ist es derzeit bei dem Service Backup & Restore für Sie als Kunde nur möglich, bis einschließlich der ältesten vorhandenen Bacula Vollsicherung Dateien wiederherzustellen. Dieser Zeitbereich umfasst mindestens 4 und maximal 8 Wochen, je nach Wiederherstellungszeitpunkt. Im Zweifelsfalle fragen Sie bitte beim Backup-Team des LUIS nach. Diese Beschränkung resultiert u. a.  aus der starken Kundennachfrage zusammen mit dem begrenzten Speicherplatz, der uns derzeit für das Bacula-Backupsystem zur Verfügung steht. Mit Inbetriebnahme des neuen Bandroboters beim Service Backup & Restore werden alle Kunden wieder die Möglichkeit erhalten, volle 8 Wochen Dateien selbst wieder herzustellen. Wir werden Sie selbstverständlich dann wieder informieren.

Wir bitten Sie, diese zeitweilige Einschränkung des Services zu entschuldigen. Wenn Sie weitere Fragen haben, dann wenden Sie sich bitte an das Backup-Team des LUIS.

Ausblick

Schrittweise Migration aller Clients vom bisherigen RRZN-Backupsystem auf das neue LUIS-Backupsystem.

  • Nutzer des Diensts werden zum Migrationszeitpunkt vom LUIS angeschrieben.