• Zielgruppen
  • Suche
 

GIMP 2.8

Grundlagen der Bildbearbeitung

Dieses Handbuch ist eine unveränderte Seminarunterlage des Herdt-Verlages. Neu: Webcode im Handbuch zum Herunterladen von Beispiel-, Übungs- und Ergebnisdateien

Inhaltsverzeichnis   Leseprobe   

Inhaltsangabe

GIMP (GNU Image Manipulation Program) ist ein kostenloses und freies Bildbearbeitungsprogramm.

  • Einführung
  • Farb- und Belichtungskorrekturen
  • Schwarz-Weiß
  • Freistellen und Ausrichten
  • Scharf- und Weichzeichnen
  • Perspektiven nutzen
  • Fotos retuschieren
  • Fotomontagen
  • Effekte, Filter und Tricks

1. Auflage, mit 152 Seiten

 

 

Zielgruppe

Anwender

Lernziele

Mit dem Programm GIMP digitale Bilder erstellen, korrigieren, gestalten und ausgeben können.

Voraussetzungen

Grundlegende Betriebssystem-Kenntnisse.

Handbücher zur Vorbereitung

Windows 7 Grundlagen für Anwender

Hinweise

Nach einem Überblick über das Programm werden die wesentlichen Inhalte in Form von Übungen vermittelt. Diese Übungen orientieren sich jeweils an einem konkreten Ziel, z. B. ein Bild scharfzeichnen, Kontraste verbessern oder Porträts retuschieren.

Highlights

Ebenen, Ebenemasken, Kanäle, Pfade, Auswahl-, Transformations- und Bearbeitungswerkzeuge.

Expertenmeinungen

Das Handbuch "GIMP". Was Hochschul-Mitglieder dazu meinen:

„Beim vorliegenden Handbuch handelt es sich um eine ausführliche, nach Arbeitsthemen aufgegliederte Zusammenstellung der GIMP2.8-Funktionalitäten:
Das Buch ist gut gegliedert und bietet neben den Erläuterungen der Funktionen von GIMP2.8

  • Jeweils ausführlich beschriebene Übungen zu den Funktionen und Werkzeugen mit gut gewählten Übungsdateien.
  • Kurze theoretische Exkurse zum grundlegenden Verständnis der Bildbearbeitung.

Das Buch eignet sich gut zum Selbsstudium und als Grundlage oder Begleitbuch für einen Präsenzkurs. An einigen wenigen Stellen sind Funktionsbeschreibungen sehr knapp gehalten, dort muss man ggfs. die Programmhilfe zu Rate ziehen. Für die nächste Ausgabe wären einige Ergänzungen wünschenswert, z. B. zum Thema Arbeiten mit Kanälen und
Masken.“
Dr. Annette Holzapfel-Pschorn, Zentrum für Datenverarbeitung, Johannes Gutenberg-Universität Mainz

„Für Anfänger und Umsteiger eignet sich das Handbuch eignet sich sehr gut.Es überzeugt durch klare Strukturierung und leicht verständlichen Inhalten.Alle Funktionen werden anhand von Workshops erklärt. Die Dateien zu den Workshops können von der Webseite des Herdt-Verlages heruntergeladen werden.Der theoretische Teil mit den grundlegenden Funktionen und Werkzeugen beschränkt sich erfreulicherweise auf wenige Seiten, so dass der Benutzer recht schnell Erfolgserlebnisse in den Workshops erlangt.
Das Handbuch gibt auch Einblicke über den Tellerrand hinaus, diese Exkurse erklären beispielsweise die Farbmodelle, das RAW-Format und vieles mehr.Es werden alle Bereiche der Bildbearbeitung abgedeckt, wie z.B. Farbkorrektur, Freistellen, Retusche, Montage und Effekte.
Darüber hinaus ist es ein gutes Nachschlagewerk für bestimmte Arbeitsabläufe, da die einzelnen Workshops sehr kurz und zielgerichtet sind.“
Dipl.-Ing. Kurt Jarzombek, Audio & Video Postproduktion, Hochschule RheinMain


„Das Buch „GIMP 2.8 – Grundlagen der Bildbearbeitung“ von Jürgen Wolf, Jörg Esser und Linda York ist, wie der Titel bereits erahnen lässt, eine Einführung in die Bildbearbeitung mit GIMP 2.8.
Das Buch beginnt mit einer Einführung in GIMP. Der erste Teil des Buches umfasst die ersten beiden Kapitel. Hier wird zuerst die Oberfläche des Programms vorgestellt und wie sich diese auf die persönlichen Vorlieben einstellen lässt. Des Weiteren werden die grundlegenden Funktionen von GIMP vorgestellt (z.B. Auswahlen, Ebenen, Transformationswerkzeuge).
Im zweiten Teil, den Kapiteln 3 bis 8, wird gezeigt welche Funktionen zur Bildbearbeitung GIMP zur Verfügung stellt, und wie diese angewendet werden. Hierbei wird gezeigt wie sich das Bild als Ganzes verändern lässt, wodurch viele nützliche Funktionen vorgestellt werden. Diese Funktionen wirken sich auf die Helligkeit des Bildes, die Farbe und den Kontrast aus Außerdem werden Möglichkeiten aufgezeigt den Bildausschnitt zu verändern, das Bild zu schärfen oder verzerrte Bilder zu korrigieren.
Der dritte, und letzte, Teil befasst sich mit der weiterführenden Bildbearbeitung. So werden die vorher gelernten Möglichkeiten zusammengesetzt und dadurch Wege für das Retuschieren oder ändern von Bildern aufgezeigt, um etwa störende Objekte aus dem Bild zu entfernen oder um bewusst Objekte in das Bild einzufügen. Abschließend werden noch ein paar Filter und Effekte vorgestellt, um ein Foto in eine andere Art von Bild (z.B. Bleistiftzeichnung) zu überführen. Diese Methoden werden in den Kapiteln 9 bis 11 vorgestellt.
In einigen Kapiteln gibt es Exkurse (z.B. zu Farbmodellen und Dateiformaten), die es dem Leser ermöglichen sollen einen Einblick in die Theorie hinter der Bildbearbeitung zu geben. Diese sind zwar für das Verständnis des Buches nicht verbindlich, bieten aber dennoch eine gute Ergänzung.
Das Buch richtet sich vor allem an Einsteiger. Jede Funktion wird mit einem eigenen Beispiel vorgestellt. Bei diesen Beispielen wird das Vorgehen anhand von Screenshots der Schaltflächen und Schritt-für-Schritt-Anleitungen verdeutlicht. Daher ist das Buch sehr gut geeignet für Einsteiger, da alles sehr ausführlich behandelt und erklärt wird.“
Marcus Reinartz, Hochschule Köln

 

 

Zur Handbuchliste