• Zielgruppen
  • Suche
 

Überzeugend Präsentieren mit PowerPoint 2010

Dieses Handbuch ist ein unveränderter Nachdruck einer Seminarunterlage des Herdt-Verlages

Inhaltsverzeichnis   Leseprobe   Übungsdateien

Inhaltsangabe

    1. Die erfolgreiche Präsentation (die Erfolgskomponenten einer Präsentation)
    2. Präsentation planen und entwerfen
    3. Inhalte (kommunizieren und) visualisieren
    4. Eine Präsentation erstellen
    5. Folien und Folientexte erstellen
    6. Grafische Elemente und Mediaclips einfügen
    7. Mit Diagrammen visualisieren
    8. Präsentation fertig stellen
    9. Präsentation halten (die persönliche Vorbereitung)
    10. Präsentation nachbereiten(einen Evaluationsbogen bzw. Bewertungsbogen erstellen)
    11. Checklisten zu allen wichtigen Fragen und Tätigkeiten beim Vorbereiten, Durchführen und Nachbereiten von Präsentationen

    Dieses Buch verbindet die Praxis des überzeugenden Präsentierens mit dem Anwenderwissen  zu PowerPoint 2010. Viele Berufe setzen neben dem jeweiligen Fachwissen der Branche auch die Fähigkeit voraus, dieses Wissen verständlich zu kommunizieren. Vortragstechniken und das Definieren der Zielgruppe sind nur einige Themen, die in diesem Buch anhand einer Beispielpräsentation praxis- und aufgabenorientiert beschrieben werden.

    Zielgruppe

    Präsentatoren

    Lernziele

    Wissen, wie eine Präsentation überzeugend gehalten werden kann und welche Elemente eine Präsentation enthalten sollte und welche nicht. Die Präsentation mit POW umsetzen.

    Voraussetzungen

    Grundlegendes Arbeiten mit dem Betriebs­sys­tem, Grundkenntnisse in Word und PP

    Weiterführende Handbücher

    PowerPoint 2010 F Fortgeschrittene Techniken

    Hinweise

     

    Ihr Nutzen:
    Verbindung von IT-Wissen & Fachkompetenz in einem kompakten Buch (Marktlücke);
    Kompaktes Werk, das übersichtlich gestaltet ist und einen schnellen und kompetenten Einstieg in das Thema gewährt;

    Zitate:

    "Was fehlt Ihnen als Zuhörer bei computergestützten Präsentationen?" Antwort: "Bessere Referenten“.

    Die unzähligen Animations- und Mulitmedia-Funktionen von PowerPoint sollten für wirkungsvolle Präsentationen gar nicht eingesetzt werden, ausschlaggebend ist die Persönlichkeit und Rhetorik des Vortragenden. Daraus resultieren u. a. die Buchinhalte

     Zitate aus test 8/09 unter der Überschrift. „Im Banne des Beamers“
    „PP-Bücher führen gut in die Bedienung von PP ein. Was eine Präsentation ausmacht, vermitteln sie deshalb aber noch nicht. …
    Die Software verleitet Präsentatoren dazu, die Form über den Inhalt zu stellen und führe so zu endlosen Folien- und Spiegelstrich-Schlachten – mit dem Ergebnis, dass das Publikum eher im Banne des Beamers und der an die Wand geworfenen Folien steht, als dem eigentlichen Vortrag zu lauschen.
    Um ein guter Präsentator zu werden, reicht es nicht einfach, grafisch anspruchsvolle Folien zu kreieren.“

     Oder sollte man event. ganz auf PP verzichten?:

    "Beamer an, Hirn aus." (Spiegel-Online)

    Expertenmeinungen

    Das RRZN-Handbuch "Überzeugend Präsentieren mit Powerpoint 2007". Was Hochschul-Mitglieder davon halten:

     „Das RRZN-Handbuch „Überzeugend Präsentieren mit PowerPoint 2007“ hat einen anderen Fokus als die meisten anderen IT-Handbücher des RRZN. Hier steht nicht die Beschreibung von Funktionalitäten eines Programms im Mittelpunkt; vielmehr wird angestrebt, eine zahlreiche Aspekte umfassende Hilfestellung bei der Durchführung einer Präsentation zu geben und somit eine wesentliche Schlüsselkompetenz zu fördern.
    Die ersten drei Kapitel – immerhin 42 der insgesamt 172 Seiten – widmen sich zentralen Fragen, die bei der Planung eines Vortrags berücksichtigt werden sollten wie beispielweise das angestrebte Ziel und die zu erreichende Zielgruppe oder die Berücksichtigung der räumlichen Gegebenheiten. Natürlich nehmen die Erstellung von Folien und das Halten des Vortrags mit den Hilfsmitteln von PowerPoint einen breiten Raum ein, und der Mittelteil gerät dann doch überwiegend zu einer knappen Beschreibung der PowerPoint-Funktionen zur Erstellung von Folien; aber selbst bei diesen programmnahen Bestandteilen der Präsentation werden Hinweise auf programmunabhängige Aspekte wie die Beachtung des Urheberrechts oder Kriterien zur Wahl passender Farbkombinationen gegeben. Bisweilen finden sich auch Verweise zu weiterführenden Webseiten.
    Die letzten 20 Seiten lösen sich dann wieder stärker von PowerPoint. Sie sind der Durchführung des Vortrags und der oftmals vergessenen Nachbereitung einer Präsentation gewidmet und enthalten viele praktische Tipps und Hinweise – nicht allen stimme ich übrigens so zu. Abgerundet wird das Handbuch durch eine Reihe von Checklisten, anhand derer man prüfen kann, ob etwas Wesentliches vergessen wurde.
    Aufgrund der ersten drei und der letzten zweieinhalb Kapitel hat das Handbuch „Überzeugend Präsentieren mit PowerPoint 2007“ meines Erachtens seine Berechtigung als Ergänzung zur PowerPoint-Einführung. Allerdings vermag es diese jedoch trotz des Mittelteils mit seiner Beschreibung von PowerPoint-Funktionen kaum zu ersetzen, so dass ich mir gewünscht hätte, der Mittelteil würde zugunsten eines niedrigeren Preises noch knapper ausfallen und das Handbuch würde sich deutlicher als Ergänzung präsentieren.“
    Kornelius Bamberger, IT-Servicezentrum, Universität des Saarlandes

    ,,Das RRZN-Handbuch ,,Überzeugend Präsentieren mit PowerPoint 2007" beschreibt in einer sehr verständlichen Sprache und mit hohem Praxisbezug, was neben der handwerklichen Beherrschung des Programms PowerPoint noch dazu gehört, um erfolgreich und gut zu präsentieren: didaktisches Knowhow. Viele Präsentationen lassen die didaktische Ebene vermissen. Das Handbuch setzt genau hier an. So wird auf die didaktisches Know-how. Viele Präsentationen lassen die didaktische Ebene vermissen. Das Handbuch setzt genau hier an. So wird auf die Planung und Konzeption einer Präsentation sowie die strukturelle und farbliche Gestaltung derselben intensiv eingegangen. Auch werden die verschiedenen Möglichkeiten der Visualisierung von Inhalten (Wie bereite ich Tabellen vernünftig auf? Wie setze ich Bilder optimal ein? etc.) aufgegriffen und ausführlich erläutert. Ein Aspekt, der in der Praxis oft zu kurz kommt. Ferner gibt es im Handbuch zahlreiche Tipps zum Präsentationsverhalten und die Nachbereitung der Präsentation kommt auch nicht zu kurz.

    Ich kann das Handbuch uneingeschränkt allen Studierenden und Lehrenden empfehlen."

    Dipl.-Psych. Ralf P. Frenger, Hochschul-Rechenzentrum der Uni versität Gießen

    Zur Handbuchliste