• Zielgruppen
  • Suche
 

Postgres-DB unter Windows nutzen

Unter Windows lässt sich eine Datenbank vom Postgres-Server grundsätzlich auf zwei Wegen nutzen:

  • das zu verwendende Programm hat selbst einen Postgres-Treiber (z.B. pgadmin in der Windows-Version, evt. Java oder Libre-Office),
  • es wird mittels ODBC auf die Datenbank zugegriffen (z.B. MS-Access).

Die erste Variante dürfte problemlos funktionieren, ggf. enthält die Dokumentation des Programms, wie die Verbindungsdaten (vgl. im Abschnitt Zugriff in den Eckdaten) einzugeben sind. Für die zweite Variante ist die Installation eines ODBC-Postgres-Treibers nötig, danach können aber alle ODBC-fähigen Windows-Programme die Datenbank nutzen.

Installation Postgres-ODBC-Treiber

Das Postgres-Projekt stellt als offiziellen ODBC-Treiber psqlODBC zur Verfügung. Grundsätzlich ist eine zur Version des Postgres-Servers passende Treiber-Version oder ruhig auch neuer zu verwenden, die unter

heruntergeladen werden kann. Die ZIP-Datei ist zu entpacken und die enthaltene MSI- oder EXE-Datei (je nach Version) zur Installation auszuführen. Sollte noch eine ältere Version auf dem Rechner installiert sein, so ist es ratsam, diese vorher vom System zu entfernen (Deinstallation).

sqlODBC-Install (Screenshot): Begrüßung
psqlODBC-Install (Screenshot): Lizenz (GPL)
psqlODBC-Install (Screenshot): Auswahl des Umfangs
psqlODBC-Install (Screenshot): Wizard-Abschluss

32- oder 64-Bit-Version

Auf einem 32-Bit-Windows-System muss man natürlich die 32-Bit-Variante nehmen, die Installation der 64-Bit-Treiber würde fehlschlagen.

Auf einem 64-Bit-Windows können Sie auch den 32-Bit-psqlODBC-Treiber verwenden. Sie müssen immer darauf achten, dass die 32- und die 64-Bit-Sichten und Hilfsprogramme in einem 64-Bit-Windows z.T. unterschiedlich sind! Die Unterschiede betreffen vorallem System-DSN (Datenquellennamen), nicht aber Benutzer-DSN. Am einfachsten ist es, wenn Sie den Treiber passend zur Anwendung wählen (beides 32- oder beides 64-Bit).

Hinweise zu der 32-/64-Bit-Problematik bei ODBC:

In der Nutzung ist für System-DSN auch auf den Aufruf des richtigen ODBC-Administrator-Tools zu achten.

ODBC-Administrator-Tool

Die Verwaltung der ODBC-Treiber und insbesondere auch von Verbindungen zu Datenbanken (DSN; als Datei oder zu einem Server wie hier) erfolgt über das ODBC-Administrator-Tool. Dieses findet man über

  • Systemsteuerung -> Alle Systemsteuerungselemente -> Verwaltung
  • Datenquellen (ODBC) in 32- bzw. 64-Bit-Version auswählen
  • Auf der Registerkarte Treiber sollte dann Postgres als Treiber auftauchen:

Das Tool kann auch direkt aus einer Eingabeaufforderung heraus aufgerufen werden:

  • für 32-Bit-Treiber im 64-Bit-Windows:
    "%systemdrive%\Windows\SysWoW64\odbcad32.exe"
  • für 64-Bit-Treiber im 64-Bit-Windows bzw. 32-Bit-Treiber im 32-Bit-Windows:
    "%systemdrive%\Windows\System32\odbcad32.exe"