News
Neuer Rechencluster Amo - Clusterumzug erfolgreich abgeschlossen

Neuer Rechencluster Amo - Clusterumzug erfolgreich abgeschlossen

Cluster Serverschränke Cluster Serverschränke Cluster Serverschränke
Teilcluster Amo Teilcluster Amo Teilcluster Amo

Nach dem erfolgreichen Umzug des von den Leibniz Universität IT-Services (LUIS) für die Leibniz Universität Hannover betriebenen zentralen Rechenclusters wird das System ab sofort durch einen neuen Teilcluster namens Amo [1] verstärkt. Er wurde als DFG-Forschungsgroßgerät beschafft.

Amo besteht aus insgesamt 80 Rechenknoten mit je 40 Kernen und 192 GB Arbeitsspeicher (je 2x Intel Xeon Gold 6230N @2,3 GHz, gesamt 3200 Cores / 15 TB RAM), die durch ein schnelles internes Netzwerk (HDR InfiniBand) direkt miteinander verbunden sind. Damit kann geeignete Software im Rahmen der Limits des Batchsystems Speicher und Rechenleistung der Knoten gemeinsam nutzen.

Amo liefert ca. 235 TFLOPs theoretische Rechenleistung, der Linpack-Wert (sustained) beträgt ca. 195 TFLOPs. Zum Vergleich: der lange Zeit intensiv genutzte und mit dem Umzug abgeschaltete Tane-Cluster hatte eine Gesamtleistung von ca. 13,5 TFLOPs.

Wir bedanken uns sehr herzlich bei den Mitantragstellern, deren tatkräftige Unterstützung den erfolgreichen Antrag erst ermöglicht hat.

Der neue Rechencluster wird von SLURM angesteuert, welches bereits für einige kleinere Cluster-Teile im Einsatz ist und allmählich als neuer Standard den bisherigen Scheduler (Batchsystem) Maui/PBS ablösen wird. Wir streben einen graduellen Übergang zwischen den beiden Systemen an, damit Arbeiten abgeschlossen werden können, ohne mitten in einem Projekt fundamentale Änderungen am Workflow vornehmen zu müssen. Die Dokumentation des Clustersystems wurde entsprechend ergänzt. Sie finden Sie unter https://docs.cluster.uni-hannover.de

Die Zugangsvoraussetzungen und der Dienst selbst werden unter https://www.luis.uni-hannover.de/de/services/computing/scientific-computing beschrieben.

Das zentrale Clustersystem wird jährlich von mehr als 400 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus den unterschiedlichsten Fakultäten der LUH intensiv für ihre Arbeit genutzt.

Immer mehr Institute machen zudem von der Möglichkeit Gebrauch, eigene Hardware zu beschaffen und zu den Bedingungen des Forschungs-Cluster-Housing (FCH) vom LUIS im gemeinsamen Rechenzentrum betreiben zu lassen [2].

Bei Fragen zum Clustersystem wenden Sie sich gerne an cluster-help@luis.uni-hannover.de

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Anton_Wilhelm_Amo

[2] https://www.luis.uni-hannover.de/de/services/computing/forschungscluster-housing/