Allgemeine Informationen zur zentralen Hard- und Software-Inventarisierung

Mit Präsidiumsbeschluss wird an der Leibniz Universität Hannover eine zentrale Inventarisierung der Hard- und Software eingeführt. Die entsprechende Dienstvereinbarung wurde am 03.12.2019 verkündet und kann unter folgendem Link eingesehen werden:

LUIS-interne Erprobung des Dienstes

Beachten Sie, dass die folgenden Seiten noch im Aufbau sind. Der Dienst ist noch nicht freigegeben, sondern in der LUIS-internen Erprobung. Die Freigabe wird Corona-bedingt auf nächstes Jahr verschoben und per Rundschreiben bekannt gegeben.

INVENTARISIERUNG VON IT

Für einen vernünftigen IT-Betrieb ist die Pflege einer Inventar-Liste über die eingesetzte Hard- und Software unumgänglich. Diese Inventar-Liste sollte aktuell gehalten werden und neben dem Ist-Zustand der IT-Anlagen auch den Soll-Zustand und Metadaten wie z.B. die Garantie-Laufzeiten beinhalten. Die Einträge geben Aufschluss über folgende Compliance- und Sicherheitsaspekte:

  • Konformität bzgl. der Software-Lizenzen und -Verträge
  • Feststellen auslaufender Wartung für zentrale IT-Komponenten
  • reibungsloses Software-Upgrade ohne ungeplante Verfügbarkeitseinschränkung aufgrund unzureichender Hardware-Ausstattung
  • planmäßige Außerbetriebnahme ungenutzter IT
  • Auffinden gestörter IT-Komponenten
  • Feststellen veralteter Software-Installationen

Zur Erfassung belastbarer Daten kann ein technisches Inventory-Tool verwendet werden. Dies vereinfacht die Überprüfung des Soll-Ist-Zustands, ersetzt aber keinesfalls die manuelle Pflege des Soll-Zustands.

INVENTORY TOOL

Das Inventory Tool wird zentral am LUIS betrieben. Dabei ist auf jedem Client- und Server-System der LUH ein Stück Software (Agent) zu installieren. Diese meldet, nach Möglichkeit regelmäßig, die Ausstattung des Clients oder Servers an den Inventory-Server im LUIS.

Das vom LUIS für die LUH verwendete Inventory Tool OCS-Inventory wird für die Inventarisierung von

  • Hardware (physisch und virtuell) und
  • Software (betriebssystemkonform installiert)

normaler Clients und Server eingesetzt. Als Agent auf den OCS-Clients dient die Software Fusion-Inventory, die verschiedene Betriebssysteme unterstützt. Andere Geräte wie z.B. Smartphones, Drucker, Switche etc. werden an der LUH nicht mit OCS erfasst.

Rollout

Alle Systeme, die an den APC-Dienst des LUIS angeschlossen sind, werden automatisch über OPSI mit dem Agent versorgt. Dies gilt ggf. auch für dezentrale OPSI-Dienste an den Fakultäten. Auf allen anderen Systemen muss der Agent manuell mit den vom LUIS bereitgestellten Installern installiert werden.

Inventory-Auszüge für Institute

Mangels einheitlicher Namenskonventionen ist es geplant, jedes Gerät zur Identifizierung mit einem sogenannten "ID-Tag" zu betanken. Der ID-Tag enthält die LUH-OE-ID, mit der jedes inventarisierte Gerät einer entsprechenden Organisationseinheit an der LUH zugeordnet werden kann.

Anhand der ID-Tags lassen sich nun die dem OCS-Inventory-Server bekannten Rechner je nach Organisationszugehörigkeit gruppieren und als Auszug aus dem Inventory zu einem späteren Zeitpunkt den Einrichtungen grundsätzlich zur Verfügung stellen, wobei aber die Regelungen der 81er-Vereinbarung bzgl. der Daten eines Arbeitsplatz-PCs zu beachten sind. Eine Weitergabe personenbeziehbarer Daten an die jeweiligen Einrichtungen ist zum Zwecke der IT-Administration gemäß Dienstvereinbarung nur an durch die Einrichtungen belehrte Personen gestattet. Ein direkter Zugriff auf den Server ist nicht vorgesehen.

Das Formular für die Belehrung ist als Anlage 1 der Dienstvereinbarung angehängt und von den Einrichtungen eigenverantwortlich an die entsprechenden Berechtigten auszuhändigen, sowie auch dort zu hinterlegen.

WEITERE DETAILS

Ausführlichere Informationen zu den eingesetzten Programmen und dem Setup an der LUH können Sie einer technischen Kurzbeschreibung entnehmen. Ebenso sind Informationen zu den erhobenen und ausgewerteten Daten, auch im Hinblick auf Mitbestimmung und Datenschutz, separat dargestellt.

KONTAKT

Hotline IT-Service-Desk
Montag bis Freitag 08:00 – 19:00 Uhr
Sprechzeiten
Aufgrund der Corona-Pandemie ist der IT-Service-Desk zur Zeit nur per E-Mail
in der Zeit von 08:00 - 17:00 Uhr erreichbar.
Hotline IT-Service-Desk
Montag bis Freitag 08:00 – 19:00 Uhr
Sprechzeiten
Aufgrund der Corona-Pandemie ist der IT-Service-Desk zur Zeit nur per E-Mail
in der Zeit von 08:00 - 17:00 Uhr erreichbar.