ServicesKommunikationKalenderDokumentation
Nutzung verschiedener Kalender

So verwenden Sie die unterschiedlichen Kalender

NAMEN FÜR PERSÖNLICHE KALENDER VERGEBEN

Ihr persönlicher Kalender erhält bei der Anmeldung den Standard-Namen "Personal Calendar". Dies sollten Sie nicht nur aus eigenem Interesse ändern, denn der hier vergebene Name wird denjenigen angezeigt, die ihren Kalender abonnieren. Der Name sollte also einen Hinweis auf Ihre Person enthalten.

Und so ändern Sie den Namen:

Gehen Sie mit der Maustaste auf die drei Punkte und wählen Sie in dem sich öffnenden Fenster dann Einstellungen.

Links neben dem Namen befindet sich ein Schieberegler, mit dem Sie die Anzeige des Kalenders ein- bzw ausblenden können.

Wählen Sie nun im rot markierten Bereich den Namen aus, links daneben können Sie dem Kalender eine Wunschfarbe zuweisen.

Sie sehen weitere Optionen. Wichtig bei der Anwendung von Outlock oder für Smartphones, die sich per Exchange/ActiveSync mit SOGo verbinden, ist das Feld mit ActiveSync. Alle Kalender, außer dem persönlichen, müssen hier zur Nutzung von Activesync ausgewählt werden.

UNTERSCHIEDLICHE KALENDER

SOGo kennt mehrere Möglichkeiten Kalender einzubinden. Diese sind "Kalenderliste", "Abonnements" und "Web-Kalender". Klicken Sie einfach in den Kreis mit dem zugehörigen +-Zeichen.

Kalenderliste

Unter "Kalenderliste" legen Sie einen weiteren eigenen(!) Kalender an. Nutzen können Sie dies z. B. für private Termine oder für Ferien.

Abonnements

Mit "Abonnements" können Sie auf die Kalender von Kolleginnen und Kollegen, die eine Mailbox im UNIX-System haben, zugreifen und deren Termine einsehen. Vorher müssen die entsprechenden Kalenderbesitzer/innen Ihnen aber Zugriffsrechte eingeräumt haben.

Web-Kalender

Mit dem Abonnieren eines "Web-Kalenders" können Sie auf einen per HTTP zugänglichen iCal (.ics) Kalender zugreifen, den Sie im Internet finden. Auf diese Weise können Sie auch den von uns zur Verfügung gestellten Ferien-Kalender  oder auch ihren Google-Kalender einbinden. iCal (.ics)-Dateien ermöglichen dabei nur lesenden Zugriff, die auf diese Weise abonnierten  Daten können aber über die Einstellungen in die Verfügbarkeits(Free/Busy)-Liste übernommen werden.