• Zielgruppen
  • Suche
 

Drucken ohne Stress

Um den Ablauf beim Drucken zu erleichtern, hier einige Hinweise:

Lizenz zum Drucken

Im Wartebereich steht ein Wartemarkenautomat. Bitte ziehen Sie eine Wartemarke und warten Sie, bis Sie aufgerufen werden. Erfahrungsgemäß nehmen in Abgabezeiten die Ausdrucke auf den Großformatdruckern zahlenmäßig stärker zu als bei dem Laserdrucker. Wenn Sie nur A4/A3/A3+-Formate zu drucken haben und Ihre Druckdateien die korrekte Seitengröße haben, dann klären Sie bitte mit den anderen Wartenden ab, ob man Sie eventuell vorlässt.

Allgemeines

Beginnen Sie rechtzeitig mit dem Drucken. Es kann beim Druck immer mal etwas schiefgehen: Eine Datei ist beschädigt, das PDF wurde unvollständig oder falsch erstellt, die Layer wurden vor dem PDF-Export nicht auf eine Ebene reduziert oder die Farben sind ganz anders als auf Ihrem Monitor.

  • Für den Notfall steht für Sie ein Rechner für die Drucknachbearbeitung mit den gängigen Programmen bereit.
  • Damit die Farben stimmen, sollten Sie im Verlauf der Erstellung Ihrer Arbeit ab und an schmale Teststreifen mit Ausschnitten aus Ihrer Arbeit ausdrucken.
  • Denken Sie bitte bei der Druckabgabe daran, ob Sie Schnittmarken benötigen. Am besten setzen Sie diese gleich selber in Ihrem Dokument.
  • Verlassen Sie sich nicht allein auf das PDF-Format. Beachten Sie die Feineinstellung der jeweiligen Programme beim PDF-Export. Ergänzend zu der PDF-Datei können Sie sich für die Ausdrucke auf den Großformatdruckern den Druckertreiber für den IPF8300 bzw. IPF9000 installieren und aus Ihrer Anwendung heraus diesen Drucker auswählen und den Ausdruck dann in eine Datei umleiten. 
  • Eine logische Ordnerstruktur auf dem USB-Stick ebenso wie eine entsprechende Namensgebung kann den Druckablauf beschleunigen (A4/A3/A3+, Laserdrucker, Plotter, Datum etc…).
  • Ordnen Sie bitte Einzeldruckvorlagen in einer Druckvorlage zu einem A2, A1 oder A0 DIN-Format an, da sonst jede abgegebene Druckvorlage einzeln in Rechnung gestellt wird.

Verhalten im Druckraum

  • Nett sein zu den Operateuren
  • Im Druckraum leise sein
  • Nicht drängeln bzw. vordrängeln
  • Keine Bearbeitung der Dokumente/Zeichnungen im Druckraum
  • Handy lautlos, kein Telefonieren im Druckbereich

Laserdrucker für Ausdrucke bis A3+-Papier

  • Bei Ausdrucken auf dem Laserdrucker (bis DIN A3+) sollten Sie das Dateiformat in der passenden Größe anlegen. Skalierungen nehmen abhängig vom Inhalt viel Zeit in Anspruch.
  • Sollen mehrere Dokumente in einem Format gedruckt werden, dann fassen Sie diese bitte zuvor in einer Datei (A3+-Papier, A3-Papier bzw. A4-Papier) zusammen. Das nachträgliche Zusammenfügen kann ebenso wie das Absenden vieler Druckdateien sehr zeitintensiv sein.
  • Für den beidseitigen Druck (Duplex) achten Sie bitte darauf, dass Ihr Layout korrekt angelegt ist.

Der zeitliche Mehrbedarf geht zu Lasten der Wartezeit der nachfolgenden Kunden. In Abgabezeiten kann dies dazu führen, dass Sie Ihre Dateien nachbearbeiten und sich wieder in die Reihe der Wartenden einreihen müssen.

Großformatdrucker IPF 8300 und IPF9400

Bringen Sie bitte neben dem PDF auch eine Druckdatei mit, die mit dem Druckertreiber der Großformatdrucker erstellt wurde, und vergessen Sie nicht die Originaldateien, falls Sie die Druckdatei neu erstellen müssen oder noch eine Änderung erfolgen muss.

  • Haben Sie bereits Schnittmarken gesetzt oder benötigen Sie welche?
  • Sind alle Layer vor dem PDF-Export auf eine Ebene reduziert worden?
  • Sind die Druckdateien in Farbe oder monochrom und sollen diese auch so gedruckt werden?
  • Mehrere getrennte Bilder lassen sich als Collage auf einer einzigen Seite zusammenfassen.
  • Passt bei den Bildern die gewünschte Ausgabegröße zur DPI-Angabe?
  • Mehrseitige PDF-Dateien werden nicht geplottet! Ab DIN-A2 werden nur Einzelseiten angenommen.

Schneidemaschinen

Die Erfahrung lehrt hier "Nach dem Druck ist vor dem Druck". Wenn Sie unsicher sind, wie die Schneidemaschinen zu  bedienen sind, dann fragen Sie uns. Wir weisen Sie gerne kurz in die Bedienung ein.

Zur Auswahl stehen für den maschinellen und manuellen Schnitt:

  • Großformatschneidemaschine bis 1,5 m Papierbreite
  • Elektrische A3/A4-Rollenschneidemaschine
  • Stapelschneidemaschine (Schnittlänge 430mm, Stapelhöhe 40mm)
  • Schneidelineale bis 1,5 m
  • Schneidedreiecke
  • Cutter

Bitte bedenken Sie, wenn Sie sich verschneiden und eventuell noch einmal drucken wollen, müssen Sie eine neue Wartemarke ziehen.

Verlassen Sie die Schneidemaschine bitte so, wie Sie diese auch wieder vorfinden möchten. Der Papierkorb neben der großen Schneidemaschine nimmt Ihre nicht mehr benötigten Schnittreste gerne entgegen.

InDesign

Die am häufigsten eingesetzte Software ist InDesign von Adobe. Hier treten immer wieder mal Probleme beim Ausdruck auf. Diese können dazu führen, dass Ihre Zeichnung, Ihr Architekturplan oder anderes nicht wie erwartet gedruckt oder ausgegeben werden kann. Gängige Probleme sind z.B. fehlende Dateien, Schriftarten, Bilder mit zu niedrigen Auflösungen, Übersatztexte und anderes.

Bevor ein Dokument gedruckt wird, sollten Sie es daher einer Qualitätsprüfung (Preflight) unterziehen. Bei Adobe InDesign haben Sie die Möglichkeit, Preflight-Einstellungen zu definieren und als Profil abzulegen.

Um diese Preflight-Prüfung gänzlich ausnutzen zu können, sollte bei der Erstellung Ihres Dokumentes von Anfang an die Preflight-Funktion aktiviert sein. Sobald InDesign ein Problem feststellt, wird ein rotes Kreissymbol in der Statusleiste angezeigt. Wenn Sie dann das Preflight-Bedienfeld öffnen, erhalten Sie im Informationsbereich einen Hinweis für einen Lösungsansatz des vorliegenden Problems.

Leitfaden zum stressfreien Drucken

  • Mitarbeiter : Personalausweis unverlangt vorzeigen
  • Studenten : Imatrikulationsbescheinigung unverlangt vorzeigen
  • Pro USB-Stick eine Wartemarke
  • Keine großen Gruppen! Maximal 2 Personen pro Arbeitsgruppe
  • Kein Falten in der Druckausgabe
  • Keine (langen) Nachbesprechungen des Druckes in der Druckausgabe
  • Nur Barzahlung oder Abrechnung über Projektnummer möglich
  • Vorbereitung: Welches Papier, Format, mit/ohne Schnittmarken
  • Einen Ordner für alle Druck-Dokumente anlegen
  • Das zu druckende Format im Datei-Namen angeben
  • Datei-Formate Plotter (ab A2): PDF, PS, EPS und Bilddateien
  • Datei-Formate Laser-Drucker (bis A3+): PDF und Bilddateien
  • Dateien für die Plotter (ab A2) als Einzel-Seiten abspeichern
  • Dateien für den Laser-Drucker (bis A3+) dürfen mehrseitig sein
  • Keine Privatausdrucke, die Entscheidung ob es privat ist liegt beim Operator