• Zielgruppen
  • Suche
 

End Of Life

Hier finden Sie eine kurze Übersicht über den Supportstatus einiger Betriebssysteme und Verweise auf Herstellerseiten, auf denen die geplanten Fristen (bzw. eine Support-Matrix) bekannt gegeben werden. (Sollten Sie veraltete Hinweise entdecken oder weitere Informationen besitzen, sind wir für eine Nachricht dankbar.)

Letzte Komplettüberarbeitung / Stand: Januar 2014

Microsoft-Windows

  • Windows 3.11, 95, 98, ME werden nicht mehr unterstützt, der Betrieb ist auch aufgrund der fehlenden echten Nutzerverwaltung in der Universität gemäß Rundschreiben A 07/2001 schon lange nicht mehr zulässig.
  • Windows NT-4 (und ältere NT-Versionen) werden nicht mehr unterstützt.
  • Windows 2000 wird seit 7/2010 nicht mehr unterstützt.
  • Windows XP wird seit 08.04.2014 nicht mehr unterstützt.
  • Windows 2003 wird seit 14.07.2015 nicht mehr unterstützt.
  • Windows Vista (bis 11.4.2017), 7 und 2008 / 2008R2, 8, 8.1 und 2012 / 2012R2 sowie 10 werden supportet.

Details zu den Betriesbssystemen und allen Microsoft-Softwareprodukten über den MS-Support-Lifecycle-Index (z.B. ist danach auch der Support für MS-Office 2000 abgelaufen).

Apple-Macintosh

Leider gibt es keine offiziellen Angaben des Herstellers, die bisherige Patch-Politik von Apple zeigt aber, dass immer nur die aktuelle Mac-OS-X-Version und deren Vor-, teilweise auch die Vorvorgängerversion supportet sind. Daher gilt wohl Folgendes:

  • Classic: alle Classic-Versionen inkl. Mac-OS 9 werden schon lange nicht mehr unterstützt.
  • Mac-OS-X: Support nur noch für Versionen ≥10.7

Sun-Solaris / SunOS

  • Solaris 10; wird mit Premier-Support bis 01/2018 unterstützt
  • Solaris 11; wird mit Premier-Support bis 11/2021 unterstützt
  • veraltet sind Solaris ≤9 (SunOS ≤5.9), ebenso alle Opensolaris-Versionen

Details sind zu finden auf der Oracle-Sun-Software-EOL von Oracle/Sun (zu beachten: Extended-Support ist kostenpflichtig, nur Premier-Support ist allgemein verfügbar).

FreeBSD

Allgemeine Informationen über FreeBSD Releases kann man auf der Seite Release Information nachlesen. Die derzeit unterstützten Releases (8.3 noch bis 4/2014, 8.4, 9.1, 9.2, 10.0) kann man unter Supported Releases finden. Die End-Of-Life Versionen sind auf der Seite Unsupported Releases aufgelistet.

Linux

Debian

Mit Sicherheitsupdates beliefert wird die derzeitige stable-Version 8 (jessie) sowie die oldstable 7 (wheezy; ab 5/2016 nur noch als LTS), die vorige Version 6.0 (squeeze) wird seit Mai 2014 nur noch als LTS unterstützt (Umkonfiguration notwendig, vgl. Using-LTS im Debian-Wiki, LTS-Unterstützung endet Ende 2/2016), Versionen ≤5.0 schon seit mindestens 2 Jahren nicht mehr. Sicherheitsupdates gibt es teilweise auch für die testing-Version. (Hinweise bei Wikipedia.)

Red Hat / Fedora

  • Red Hat Enterprise Linux: Security-Fixes gibt es nur für Versionen ≥5 (bis mind. 3/2017), vgl. RHEL-Errata Support Policy (teilweise für RHEL Version 4.0 mit ELS-Subsription bis 2/2015).
  • Red Hat Linux: keine Updates mehr für alle Versionen, vgl. Red Hat EOL
  • Fedora Core: Derzeit supportet werden Versionen ≥19 (Version 18 seit 1/2014 nicht mehr), vgl. Fedora Releases EoL. Ältere Versionen wurden durch Fedora Core Legacy weiter gepflegt, allerdings wurde auch dieser Support 02/2007 eingestellt.

SUSE / Novell-Linux

  • Suse Linux Enterprise Versionen ≥10 werden noch bis mind. 07/2013 unterstützt, Version 9 seit 9/2011 nur noch eingeschränkt bis 8/2014,≤8 nicht mehr, vgl. Novell-Seite zum Suse-Lifecycle
  • Suse Linux (openSuse / OSS / Professional oder Personal): Versionen ≤11.4 werden nicht mehr unterstützt (11.3 seit 1/2012 nicht mehr, 11.4 seit 11/2012 nicht mehr), 12.1 bis 5/2013, vgl. OpenSuse-Lifetime. Zum Teil ist noch ein Community-Support durch Evergreen verfügbar.

Ubuntu

Ubuntu-Releases gibt es alle halbe Jahr, ca. im April und im Oktober. Die Releases sind mit der Jahreszahl und der Monatszahl numeriert, z.B. 12.4 für die im April 2012 herausgekommene Version. Normale Releases wurden früher 1 1/2 Jahre supportet, seit 13.04 nur noch 9 Monate. Es gibt aber auch LTS-Versionen, die früher 3 Jahre für den Desktop und 5 Jahre für Server, seit 12.04 einheitlich 5 Jahre unterstützt werden (für Kern-Komponenten von Ubuntu). Seit 2012 ist daher der Einsatz der LTS-Varianten zu empfehlen.

  • supportet sind derzeit nur 12.04 (bis 4/2017) und 14.04 (bis 4/2019)
  • supportet ist derzeit noch 15.10 bis 7/2016

Eine Übersicht der supporteten Versionen gibt es bei den Ubuntu Releases, die möglichen Upgrade-Pfade zu und zwischen diesen gibt es bei den Ubuntu Upgrade-Notes.

Novell Netware

Unterstützt wird nur noch Novell Netware 6.5 (seit 3/2010 kostenpflichtig) bis 31.12.2014, alle anderen Versionen erhalten schon länger keinen Support mit Security-Updates mehr. Details vgl. Novell-Seite zum Netware-Lifecycle.

Der Self-Support enthält keine Security-Updates für Sicherheitslücken, die nach General-Support oder Extended-Support festgestellt werden, war also bereits unzureichend für einen Serverbetrieb im LUH-Netz.

Browser