• Zielgruppen
  • Suche
 

Grußwort zum Jahresbericht 2007/2008

Liebe Kunden und Partner des RRZN!

Auf vielfachen Wunsch und zum 30-jährigen Bestehen des Regionalen Rechenzentrums für Niedersachsen (RRZN) der Leibniz Universität Hannover legen wir erstmals einen 2-Jahresbericht des RRZN vor.

Dieser Bericht bietet eine umfassende Sicht auf den Servicebetrieb des RRZN und dessen Forschungs- und Lehraktivitäten. Er ergänzt die aktuellen, regelmäßig erscheinenden kundengruppenspezifischen und monothematischen Publikationen, Newsletter und Informationsbroschüren unserer zentralen Einrichtung. Sie finden hier zuerst unser gesamtes Spektrum an IT-Dienstleistungsangeboten beschrieben, das in erster Linie für die Angehörigen der Leibniz Universität Hannover geschaffen wurde, darüber hinaus aber auch einem erweiterten, akademischen Kundenkreis in ganz Niedersachsen und Norddeutschland offen steht. Ergänzt wird dieser Abschnitt durch Leistungszahlen zu den Diensten unseres ständigen Angebotes, um Ihnen einen Anhaltspunkt für den Umfang und das Ausmaß unserer Tätigkeiten zu geben.

Als nächstes dokumentiert dieser Bericht die Schwerpunkte und neu hinzugekommenen Dienste aus den Jahren 2007 und 2008, die über unser etabliertes Angebot hinausgehen. Das RRZN reagiert damit auf den technologischen Fortschritt und auf wechselnde und neue Anforderungen unserer Kunden. Wir schließen mit einem Ausblick zu Themen, denen wir uns in naher Zukunft zuwenden werden. Neue Dienste werden aufgrund von technischen Neuerungen eingeführt, um heute bereits bekannten Kundenwünschen entgegenzukommen; dieser Abschnitt des vorliegenden Berichts führt die geplanten, über unser Standardangebot hinausgehenden neuen Aktivitäten auf.

Für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des RRZN bietet sich hiermit die Gelegenheit auf zwei arbeitsreiche und erfolgreiche Jahre zurückzublicken und angesichts der gemeisterten Herausforderungen voller Zuversicht und mit Elan künftige Aufgaben und Neuerungen anzugehen. Die Geschäftsleitung nutzt die Gelegenheit, um sich bei allen Beteiligten für die geleistete Arbeit und das entgegengebrachte Vertrauen zu bedanken.

Prof. Dr.-Ing. Gabriele von Voigt