• Zielgruppen
  • Suche
 

Zugang in das eduroam-WLAN

Der Zugang in das eduroam-WLAN ist in allen versorgten Bereichen des Universitätsgeländes über eine WPA2-verschlüsselte Verbindung mit PEAP-Authentifizierung möglich.

1. WLAN Account beantragen / erstellen

Falls Sie noch keinen Account für den WLAN/VPN-Zugang besitzen, müssen Sie diesen zuerst einrichten bzw. beantragen.

2. Automatische Einrichtung des eduroam-Zugangs mittels CAT-Tool

Mittels des eduroam-CAT-Tools ist jetzt eine einfache Einrichtung des eduroam-Zugangs auf nahezu allen Betriebssystemen möglich.

Hierzu rufen Sie die Seite:

https://cat.eduroam.de

auf und klicken dort auf das Feld "eduroam Benutzer: Laden Sie Ihr eduroam Installationsprogramm hier herunter"

Es erscheint eine Liste, in der Sie Ihre Heimatorganisation auswählen können. Als Angehörige der LUH wählen Sie hier "Leibniz Universität Hannover" aus.

Im darauffolgenden Bildschirm sollte Ihr Betriebssystem bereits ausgewählt sein, klicken Sie auf das Feld, um eine Installationsdatei herunterzuladen und führen Sie diese ggf. anschließend aus.

Betriebssystemspezifische Informationen zur Vorgehensweise erhalten Sie durch Klick auf das i-Symbol neben dem Feld zum Herunterladen.

Bei der Installation werden Benutzername und Passwort abgefragt. Bitte geben Sie hier Ihren Benutzernamen gefolgt von der Einrichtungskennung, d.h. im Normalfall

bei über das IDM generierten Accounts nach dem Muster:

ABC-DEF-W1@uni-hannover.de

bzw. bei per BIAS beantragten Accounts nach dem Muster:

nhabcdef@uni-hannover.de

sowie Ihr Passwort ein. Nun sollten Sie mit dem eduroam-Netz verbunden sein.

In Kurzform: Technische Parameter zum Zugang

  • Netzwerkname (SSID): eduroam
  • Verschlüsselung: WPA2 (AES)
  • Authentifizierung: PEAP-MSCHAPv2
  • Serverzertifikat ist abgeleitet vom Rootzertifikat "Deutsche Telekom Root CA 2"
  • Common Name (CN) des Radius-Servers: "radius03.rrzn.uni-hannover.de" bzw. "radius-dfn.rrzn.uni-hannover.de"

Alle Details zum Zugang

  • Es wird eine WPA2-fähiges WLAN-Modul nach den Standards 802.11a/g/n bzw. ac vorausgesetzt. Ein Zugang über die ältere und unsichere WEP-Verschlüsselung ist nicht möglich.
  • Sie erkennen die Bereiche, in denen der WLAN-Zugang verfügbar ist, am Empfang der SSID eduroam. Diese SSID wird gebroadcastet und ist daher in Ihrem PC "sichtbar", auch wenn Sie den Zugang noch nicht eingerichtet haben sollten.
  • Der Zugang kann mit dem gleichen Benutzernamen erfolgen, der für den VPN-Zugang benutzt wird, beim eduroam-WLAN ist an diesen die Endung @uni-hannover.de anzuhängen. Bei sehr alten Accounts müssen Sie ggf. einmal Ihr Passwort ändern (siehe Kasten unten rechts)
  • Die Serverzertifikatsüberprüfung sollte aus Sicherheitsgründen unbedingt aktiviert werden. Das Serverzertifikat ist abgeleitet vom Rootzertifikat "Deutsche Telekom Root CA 2", siehe Zertifikatshierarchie
  • Bitte überprüfen Sie bei der ersten Verbindung den Common Name (CN) des Radius-Servers, dieser lautet bei uns "radius03.rrzn.uni-hannover.de" bzw. "radius-dfn.rrzn.uni-hannover.de". Falls Ihnen ein anderer CN angezeigt wird, sollten Sie den Verbindungsversuch abbrechen und uns verständigen.
  • Dieser Zugang wird für Windows ab XP SP1 sowie für MacOSX ab 10.3 nativ (d.h. ohne Installation von Zusatzsoftware) unterstützt. 
  • Unter Linux wird in jedem Fall die Software xsupplicant bzw. wpa_supplicant benötigt. Bei vielen Distributionen ist allerdings der Network-Manager bereits standardmäßig vorinstalliert, so daß auch dort die Einstellung über die grafische Oberfläche erfolgen kann.