• Zielgruppen
  • Suche
 

Proxy-Einstellung im Web-Browser

Die meisten Programme und so auch der Web-Browser übernehmen die Proxy-Einstellung des Betriebsystems. Häufig wird diese Einstellung im Browser selbst als „System-Proxy“ bezeichnet, im Internet-Explorer ist die Proxy-Einstellung nicht von der der Windows-Installation zu trennen.

Es kann aber durchaus sinnvoll sein, den Proxy im Browser anders zu wählen. Eine besonders vorsichtige Einstellung kann z.B. die Wahl des Secure-Proxys im Betriebsystem und die Einstellung des Browsers auf den Filter-Proxy sein. Zudem benötigt man für die Proxy-Einstellung im Betriebssystem Administrator-Rechte, die Einstellungen im Webbrowser kann normalerweise der Nutzer selbst vornehmen.

Im Folgenden wird für häufig benutzte Browser dargestellt, wie die Proxy-Einstellung vorgenommen werden kann.

Internet-Explorer

Beim Internet-Explorer entspricht die Proxy-Einstellung der des Windows-Systems. Geht man über die Internet-Explorer-Menüs („Zahnrad“-Symbol oben rechts, dort Internetoptionen) auf die Proxy-Einstellungen (Karteikarte Verbindungen, dort Knopf LAN-Einstellungen), bearbeitet man in Wahrheit die Proxy-Einstellung des gesamten Windows-Systems. Details zu den Einstellungen sind daher der Seite Proxy-Nutzung unter Windows zu entnehmen.

Jedoch kann die Proxy-Einstellung so benutzerbezogen vorgenommen werden und gilt nicht automatisch für alle Benutzer der Windows-Installation.

Firefox

Das Firefox-Menü erreicht man über das Symbol mit den drei horizontalen Strichen oben rechts, darin muss man den Punkt Einstellungen (Zahnrad-Symbol) wählen. In dem sich öffnenden Fenster „Firefox-Einstellungen“ muss man dann ganz rechts „Erweitert“ und in den darin enthaltenen Karteireitern die Punkt „Netzwerk“ auswählen. Im Bereich „Verbindung“ muss man den Knopf „Einstellungen“ drücken, was die Proxy-Einstellungen in einem neuen Fenster anzeigt, wo sie auch bearbeitet werden können.

Chrome und Chromium

Chrome verwendet normalerweise die Systemeinstellungen:

  • Unter Windows die gleichen wie beim Internet-Explorer und Windows selbst. Geht man über das Chrome-Menü zu den erweiterten Einstellungen und dort Verbindungen/Proxy, so gelangt man zum üblichen Einstellungsfenster von Windows (vgl. Proxy-Nutzung unter Windows).
  • Unter Linux werden die Werte aus den Umgebungsvariablen http_proxy etc. (vgl. Proxy-Nutzung unter Linux) verwendet. Normalerweise stellt man diese systemweit ein, sie können wie für Umgebungsvariablen üblich aber auch je Benutzer oder in einem Skript vor Programmaufruf gesetzt werden.

Proxy-Einstellung über Parameter (Chrome / Chromium)

Die Proxy-Einstellungen können aber auch nur für Chrome gesetzt werden. Dafür ruft man Chrome mit entsprechenden Parametern auf (je nach gewünschtem Proxy ist die Proxy-URL anders zu wählen, vgl. Proxy-Eckdaten):

chromium-browser --proxy-pac-url=https://appconf.rrzn.uni-hannover.de/conf/web-proxy/filter-proxy.pac

Diesen Parameter kann man beim Aufruf über die Eingabeaufforderung übergeben. Bequemer geht es auf Dauer über die Änderung der Eigenschaften des Aufruf-Icons / Programmeintrags im Menü oder die Erstellung eines passenden Skriptes.