• Zielgruppen
  • Suche
 

Anforderungen an neue IT-Services – Ablauf und Zuständigkeiten

Der Anforderungs­managementprozess behandelt Anforderungen an neue oder bestehende Services, deren Umsetzung ein umfangreicheres Projekt zur Folge haben.

Grundsätzlich dient das Anforderungsmanagement den folgenden Zwecken:

  • Erfassen und Dokumentieren der Anforderungen
  • Ggf. weitere Details der Anforderungen mit den Anfordernden und/oder Kunden (FIOs, ZE-Leiter u.a.) klären
  • Einschätzungen des LUIS zur Anforderung einholen und dokumentieren
  • Einschätzung des LUIS zu den Kosten und dem Ressourcenbedarf einholen und dokumentieren
  • Entscheidung zwischen CIO und LUIS herbeiführen, ob eine Anforderung implementiert wird oder nicht. Ggf. wird der BIT einbezogen.
  • Entscheidung der Kosten- und Ressourcenübernahme
  • FIOs über neue Anforderungen und Entscheidungen informieren und ggf. anschließende Diskussion in den FIO-Runden.

Weitere Informationen zum Anforderungsmanagement finden Sie unter

https://www.luis.uni-hannover.de/dienstleistungskatalog.html

oder direkt im »Prozesshandbuch Anforderungsmanagement«