• Zielgruppen
  • Suche
 

Datenschutzexperten tagen in der Leibniz Universität Hannover

Die Referentinnen und Referenten. Copyright: Leibniz Universität IT Services

Am 14.03.2018 fand die Veranstaltung »Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) – Privacy by default?« im Rahmen des Privacy Ring 2018 statt. In der Leibniz Universität Hannover trafen sich Datenschutzexperten für eine interdisziplinäre Fachtagung. Wissenschaft, Behörden und Unternehmen untersuchten die Auswirkungen der ab Mai 2018 direkt anwendbaren Verordnung der Europäischen Union.

Peter Schaar eröffnete die Tagung mit einer Keynote über die DSGVO und beendete seinen Vortrag mit der Frage, ob mit der Verordnung Harmonisierung oder ein datenschutzrechtlicher Flickenteppich erreicht werde. Daraufhin beschrieb Prof. Dr. Nils Hoppe die kuriosen Auswirkungen des »Brexit« auf die DSGVO.

In der Podiumsdiskussion trafen Wirtschaft und Behörden der deutschsprachigen Länder aufeinander und beantworteten Fragen zur Anwendung der DSGVO. Dabei wurden insgesamt Gemeinsamkeiten aber auch datenschutzrechtliche Unterschiede der Länder festgestellt.

Die weiteren Vorträge berührten unter anderem Themenbereiche wie die konkreten Umsetzungsmaßnahmen und den Beschäftigtendatenschutz, aber auch neue Technologien wie die Blockchain.

Mit über 80 Teilnehmern aus Liechtenstein, Österreich und Deutschland war es eine sehr gut besuchte Veranstaltung, die zum Austausch und weiterem Netzwerken der unterschiedlichen Akteure einlud.

Der Privacy Ring entstand mit Inkrafttreten der DSGVO im Jahre 2016 auf Initiative von Judith Leschanz, Leitung Data Privacy A1 Telekom Austria, und Iris Phan, Leibniz Universität IT Services. Er bietet ein Forum für Datenschutzinteressierte im deutschsprachigen Raum der europäischen Union. Die nächste Veranstaltung des Privacy Ring wird im September 2018 in Wien stattfinden.

Weitere Informationen: https://www.luis.uni-hannover.de/privacyring2018hannover.html.