• Zielgruppen
  • Suche
 

Installation eines UNIX-Druckdienstes

Bei der Installation der Ausgabedienste auf Unix-Rechnern ist zwischen Betriebssystemen mit BSD-Druckmechanismus (lp/lpr) und dem Unix System V zu unterscheiden, das in der Regel kein BSD-Drucksystem enthält.

BSD-Unix-Drucksysteme

Auf Unix-Rechnern mit BSD-Drucksystem müssen die gewünschten Ausgabedienste als Remote-Printer in der Datei /etc/printcap eingetragen werden.
Um z. B. den DIN A0-PostScript-Drucker (CANON iPF8300) des Rechenzentrums zu erreichen, muss folgender Eintrag in der Datei /etc/printcap vorhanden sein:

A0_norm_ps:\
mx#0:\
lp=:\
rm=grafserv.luis.uni-hannover.de:\
rp=A0_norm_ps:\
sd=/usr/spool/lpd/A0_norm_ps:\
lf=/usr/adm/lpd/A0_norm_ps_errs

System-V-Unix

System-V-Unix-Betriebssysteme haben i. d. R. kein BSD-Drucksystem mit der Konfigurationsdatei /etc/printcap (Ausnahme ist hier u. a. LINUX, das trotz SVR4 ein vollständiges BSD-Drucksystem enthält). Bei den meisten System-V-Unix besteht aber die Möglichkeit, auf entfernte (Remote) BSD-Drucksysteme zuzugreifen. Die Installation ist allerdings auf den verschiedenen Systemen unterschiedlich.

Auf Sun-Rechnern unter Solaris 2.x werden z. B. die Ausgabedienste mit den Kommandos lpsystem und lpadmin vereinbart. Mit lpsystem wird der notwendige Server für den Ausgabedienst festgelegt, z. B.:

lpsystem -t bsd -T n -R 10 pserv1.luis.uni-hannover.de
Als Ziel des Ausgabesystems wird der Ausgabeserver pserv1.luis.uni-hannover.de vereinbart, der Typ der Zielsystems ist BSD (-t bsd). (Außerdem wird das Zeitlimit unterdrückt (-T n) und die Wartezeit nach einem Verbindungsausfall auf 10 Minuten gesetzt (-R 10)).

Der Drucker wird dann mit lpadmin vereinbart:
lpadmin -php5_rz -s pserv1.luis.uni-hannover.de!crc_rz_ps -D -I

Als (lokaler) Druckername wird hp5_rz festgelegt. Unter diesem Druckernamen ist dann die Queue hp5_rz auf dem Ausgabeserver pserv1.luis.uni-hannover.de erreichbar (-s pserv1.luis.uni-hannover.de!cal_rz_ps).

Weitere Hinweise zur Installation der Drucker enthält die Dokumentation zum jeweiligen Unix-Betriebssystem.

Hinweise zur Definition der Grafikdrucker

Die Grafikdrucker Ricoh C751EX und Canon iPF8300/IPF9400 werden vom Linux Ausgabeserver grafserv.luis.uni-hannover.de erreicht. Dieser Rechner ist also der Partner der lokalen UNIX-Maschinen. Auf dem Ausgabeserver läuft ein CUPS-Drucksystem. Es unterstützt das IPP-Protokoll sowohl auch das LPR/LPD-Protokoll, dadurch ist die Benutzung der Druckkommandos lpr und lp weiterhin gewährleistet.

Auf IBM AIX-Rechnern geben Sie smit ein, gehen in  das erste Menu "spooler manage local printer subsystem" und wählen local printer queues, anschließend change queue.
Im Menu Eigenschaften gibt es zwei Einträge: short form filter for queue mit der Wahlmöglichkeit aix-short oder bsd-short, diese auf bsd-short setzen, beim Eintrag long form filter entsprechend bsd-long definieren.

Hinweise zur Nutzung der Ausgabegeräte unter Unix

Auf Rechnern mit Unix-Betriebssystem System V werden Dateien mit dem Kommando lp auf Ausgabegeräte geschickt. Das Kommando dazu lautet:
lp -dprinter datei

Mit der Option -d (destination) wird die Kennung für die Drucker-Queue angegeben.

Beispiel: lp -dhp5_rz document.ps

In diesem Fall wird auf dem S/W-Laserdrucker im Rechenzentrum, Schloßwender Str. 5, mit der Queue hp5_rz die PostScript-Datei document.ps ausgegeben.

Die verfügbaren Ausgabegeräte werden unter System-V-Unix mit dem folgenden Kommando aufgelistet:
lpstat -a

Um die Druckerkennung nicht bei jedem Kommando lp angeben zu müssen, kann mit der System-Variablen LPDEST ein Standard-Ausgabegeräte vereinbart werden.

Beispiel: export LPDEST=crc_rz_ps_rz

Jeder Ausgabeauftrag ohne Zielangabe mit -d wird dann in die Queue crc_rz_ps geschickt.

Auf Unix-Systemen mit BSD-Druckmechanismus erfolgt die Druckausgabe mit dem Kommando lpr.

Beispiel: lpr -Pcrc_rz_ps document.ps

lpr hat prinzipiell dieselben Möglichkeiten wie lp, allerdings sind die Bezeichnungen für die Optionen anders. Das Ausgabeziel wird, wie in dem Beispiel gezeigt, statt mit -d mit der Option -P (Printer) vereinbart.

Aus Kompatibilitätsgründen ist das Kommando lpr auch unter Unix-System-V verfügbar, so dass unter dem Unix-System-V wahlweise mit beiden Kommandos gedruckt werden kann.

Ein Standarddrucker für das Kommando lpr wird mit der Variablen PRINTER festgelegt.

Beispiel: export PRINTER=crc_rz_ps 

Die verfügbaren Ausgabegeräte sind in den BSD-Unix-Drucksystemen in der Datei /etc/printcap eingetragen, d. h. more /etc/printcap zeigt die Liste und Einträge der Ausgabegeräte.

Vorsicht: Bei der Eingabe von mehr als einem Dateinamen können Scripte dazu führen, dass die Dateien mehrfach ausgegeben werden. Statt dessen kopieren Sie mit dem UNIX-Befehl cat alle Dateien zusammen und schicken diese Datei zum Drucken: cat datei* | lpr -P crc_rz_ps