• Zielgruppen
  • Suche
 

Servicebeschreibung Videokonferenz

Allgemeine Beschreibung:

Der Service umfasst die Bereitstellung von technischer Infrastruktur und Support zur Durchführung von Videokonferenzen sowie eine Beratung zum selbständigen Einsatz von Videokonferenz- bzw. Webkonferenzlösungen.
Der Dienst wird für Mitarbeiter und Einrichtungen der Leibniz Universität Hannover kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Leistungsumfang:

Angebotene Funktionen des Services Videokonferenz:

  • Nutzung der mit Videokonferenzequipment ausgestatteten Räume im Rechenzentrum nach vorheriger Reservierung vorbehaltlich terminlicher Verfügbarkeit (first come- first serve-Prinzip)
  • Zentrale Aufzeichnungsmöglichkeit für Mehrpunkt-Videokonferenzen über DFN-Dienst
  • Nutzung von PC-basierten Konferenzlösungen (z.B. Webkonferenzen) mit erweiterten Funktionalitäten (Desktop Sharing/Kollaboration)
  • Betrieb eines Gatekeepers für den Zugang von Endgeräten zum DFN-Videokonferenzdienst
  • Beratung zum Einsatz von Videokonferenzlösungen (Hardware/Software) sowie zur Ausstattung von Räumlichkeiten mit Videokonferenzanlagen
  • Teilnahmemöglichkeit per Telefoneinwahl / ISDN an Videokonferenzen sowie reine Audiokonferenzen

Service-spezifische funktionale Parameter:

  • Nutzung von Videokonferenzen über Standards H.323 bzw. SIP
  • Nutzung von Webkonferenzen (derzeit per Adobe Connect-Software)

Da der Dienst serverseitig vom DFN zur Verfügung gestellt wird, behalten wir uns diesbezüglich Änderungen vor.

Ausblick

Integration mobiler Teilnehmer in klassische Videokonferenzen.

Der Bedarf der Teilnahme an Videokonferenzen mittels software-/browserbasierten Lösungen auf PCs und mobilen Endgeräten nimmt stark zu. Bei softwarebasierten/mobilen VC-Systemen und klassischen Raumsystemen werden häufig unterschiedliche, zueinander inkompatible Protokolle verwendet. Die Möglichkeit der Zusammenschaltung dieser unterschiedlichen Videokonferenz-Anwendungen/-Protokolle zu einer gemeinsamen Videokonferenz wird bei einer demnächst anstehenden Überarbeitung des Dienstes durch den DFN berücksichtigt werden.