• Zielgruppen
  • Suche
 

Windows 10

Seit dem Sommer 2015 ist Windows 10 von Microsoft verfügbar. Anfangs waren die Lizenzmodelle im Universitätsumfeld noch unklar, aber auch Informationssicherheits-Bedenken hindern uns derzeit noch an einem breiten Roll-Out der neuen Windows-Desktop-Variante. Wenn Sie einen Windows-Desktop benötigen, raten wir derzeit zu einem Windows 8.1-System, wofür wir eine gute Unterstützung in Lizenzbeschaffung, durch automatisierte Installation und Software-Verteilung bieten können und dessen Support durch Microsoft noch bis 2023 läuft.

Sollte Ihnen im laufenden Betrieb ein Upgrade auf die 10er-Verison angeboten werden, so sollten Sie dieses nicht durchführen. Diese Angebote verteilt Microsoft über Systemupdates; obwohl dieses bei den in der LUH eingesetzten Varianten aus Select-Verträgen nicht passieren sollte, kommt es gelegentlich leider doch zu den Upgrade-Angeboten.

Lizenzen

Das Lizenzmodell ähnelt zunächst denen bezüglich Windows 7 und Windows 8.1: entweder braucht man eine Basis-Lizenz (OEM- oder FPP-Variante, z.B. Windows-XP oder Windows-10-"Home") und eine Upgrade-Lizenz aus einem Select-Vertrag oder eine OEM- bzw. FPP-Lizenz von Windows 10. An der LUH wird üblicherweise eine Basis-Lizenz mit einer Upgrade-Lizenz von "Windows 10 Professional" kombiniert; "Home" (bei Windows 10 zu erkennen am Fehlen jeglichen Zusatzes), Enterprise und Education werden an der LUH normalerweise nicht eingesetzt.

Wie schon bei den Windows 7/8.1-Lizenzen sind auch viele Lizenzen von Windows 10 downgrade-berechtigt (insbesondere die an der LUH aus den Select-Verträgen bezogenen Lizenzen; Details sind den Lizenzbedingungen zu entnehmen, einen ersten Überblick liefert ein ct-Artikel).

Windows 10 für einen LUH-Rechner

Wenn Sie Windows 10 einsetzen möchten, so benötigen Sie ggf. eine Windows-Basislizenz, die Sie über uns beziehen sollten. Darüberhinaus brauchen Sie eine Upgradelizenz für Windows 10 Professional, die Sie ebenfalls über uns beziehen sollten. (Bestellung und Information zum Präsidumsbeschluss zur zentralen Beschaffung vgl. Service SW-Lizenzen.)

Wir empfehlen grundsätzlich den Einsatz einer Professional-Lizenz, da die Education-Lizenz keinen echten Mehrwert bietet. Derzeit raten wir jedoch nachdrücklich zum Einsatz von Windows 8.1 Professional, auch aufgrund noch offener Fragen bzgl. Datenschutz und Vertraulichkeit (s.u.).

Datenschutz & Informationssicherheit

Standardmäßig übermittelt Windows 10 einige Daten an Microsoft, teils als Anbindung an MS-Clouddienste. Dieses betrifft nicht nur spezielle technische Daten sondern auch weitergehende (z.B. Gesprochenes im Rahmen der Spracherkennung oder Daten zur Browser-Nutzung), was nicht nur bzgl. der Vertraulichkeit personenbezogener Daten fragwürdig ist. Diese Daten ermöglichen auch Rückschlüsse auf Forschungsvorhaben etc., stellen also generell ein Risiko für die Informationssicherheit (Vertraulichkeit) dar. Hierzu gibt es viele Veröffentlichungen im Netz, beispielsweise auch ein Artikel in der Süddeutschen.

Sie können bei Windows 10 zwar die Übertragung einiger Daten (z.B. von Telemetriedaten) weitestgehend abschalten, dennoch ist nicht abschließend geklärt, welche Daten dennoch weiterhin übertragen werden (vgl. z.B. Beitrag auf arstechnica). Auch sind diese Einstellungen nicht ganz einfach zu finden und sind nicht unbedingt update-fest (zumindest gab es bereits automatisch ausgerollte Windows-Updates, die Datenschutz-Einstellungen aufgehoben haben; vgl. z.B. EFF zu Windows 10).

Die Beurteilung und die möglichen Folgen für den Einsatz von Windows 10 sind derzeit noch nicht abschließend betrachtet. Klärungsversuche laufen u.a. im Kreise von Forschungseinrichtungen aber auch bei anderen (vgl. z.B. heise-Artikel).