Das SAP-Umfeld für die niedersächsischen Universitätsverwaltungen

Die Leibniz Universität IT Services betreiben für die Verwaltungen der teilnehmenden Einrichtungen eine umfangreiche SAP-Systemlandschaft. Die SAP-Basis-Gruppe der Leibniz Universität IT Services arbeitet eng mit dem CCC, dem Niedersächsischen Hochschulkompetenzzentrum für SAP zusammen.

THEMEN

Die Systemlandschaft besteht aus verschiedenen, projektspezifischen Produktivsystemen und den zugehörigen Entwicklungs- und Qualitätssicherungssystemen. Weitere SAP-Systeme stellen eine umfassende BI- (Business Intelligence) und SLcM- (Campusmanagement basierend auf SAP-SLCM) Systemlandschaften dar. Ausserdem werden die Systeme des Referenzmodells betreut, aus dem die anderen Installationen abgeleitet werden. Insgesamt werden an der Leibniz Universität Hannover 52 SAP-Systeme (37 ABAP- und 15 JAVA-Systeme, 8 davon produktiv)  betreut.

Ferner werden SAP-Systeme interessierter Einrichtungen im Auftrage gehostet. Zur Unterstützung der Verarbeitung von elektronischen Belegen wird ein revisionssicheres Archivsystem betrieben.

Die Benutzer verbinden sich über das Wissenschaftsnetz mit den Produktivsystemen in Hannover und Braunschweig. Die Verbindung über SAP-GUI ist mit Hilfe von Chipkarten kryptographisch abgesichert. Für lesende Einrichtungen wird der HTML-basierende Reportingdienst eSapInfo oder Zugang per Web-GUI angeboten. Die Online-Hilfe ist über Web-Browser verfügbar. Für die Versorgung von Client-Software und Updates werden seitens der SAP-Basis-Gruppe Installationspakete zur Verfügung gestellt.

Neben den SAP-Systemen werden weitere Hilfssysteme wie Firewall und WebServer unterhalten. Die SAP-Basis-Gruppe an den Leibniz Universität IT Services ist zudem für Dokumentationen, Projekte und 3rd-Level Support im Bereich SAP-Basis-Technologie verantwortlich.