VPN-Client für Linux-Systeme

Für Linux-Systeme empfiehlt sich zur Nutzung des VPN an der Leibniz Universität Hannover die Installation des Openconnect VPN-Client. Dies ist ein Open Source-Client, der die Funktionalität des Anyconnect VPN-Client besitzt und außerdem über den Network Manager einfach konfiguriert werden kann.

In Kürze die wichtigsten Parameter für den Zugang:

  • Servername: vpn-server.uni-hannover.de
  • CA-Zertifikat: T-Telesec GlobalRoot Class 2
  • Zugangsdaten sind die gleichen wie für den WLAN-Zugang

Sie können den Client selbst aus dem Repository installieren.

Bei Ubuntu-/Debian-Systemen mit Gnome/XFCE mittels

apt install network-manager-openconnect-gnome

Bei  Ubuntu-/Debian-Systemen mit KDE

apt install network-manager-openconnect

Weitere notwendige Pakete sollten dann mitinstalliert werden.

Bei Redhat-basierten Systemen erfolgt die Installation über

yum install openconnect

 

Nach der Installation des Paketes gehen Sie wie folgt vor:

  • Den Networkmanager über das Symbol im Systemtray öffnen und eine neue Anyconnect-VPN-Verbindung hinzufügen
  • Die LUH-VPN-Verbindung einrichten und dabei das "T-Telesec GlobalRoot Class 2" CA-Zertifikat aus /etc/ssl/certs auswählen
  • Die neu eingerichtete LUH-VPN-Verbindung aktivieren und in der Abfrage Benutzernamen und Passwort eingeben
  • Nun sollte eine Meldung erscheinen, dass die Verbindung hergestellt ist und ein kleines Schloss am Symbol auftauchen

Alternativ zur Nutzung des openconnect-Client können Sie den Anyconnect-Client von Cisco auch unter Linux nutzen, die Installation erfolgt in diesem Fall entsprechend wie im Bereich zu Windows/macOS beschrieben, es ist aber in diesem Fall ggf. das Sun Java Runtime Environment (JRE) erforderlich.

Wir empfehlen daher unter Linux den hier beschriebenen openconnect-Client.

KONTAKT

KS-Team
Netz und Kommunikationssysteme
KS-Team
Netz und Kommunikationssysteme