• Zielgruppen
  • Suche
 

Dateiservice – Projekt-Seafile – „Sync & Share“ für die Projektablage

Mit Seafile steht ein „Sync & Share“-Dienst an der Projektablage zur Verfügung, mit dem Dateien ausgetauscht und synchronisiert werden können. Anders als beim Cloud-Seafile ist durch die Anbindung an die Projektablage ein direktes Teilen von Dateien mit externen Personen ohne den Umweg über passwortgeschützte Dateilinks problemlos möglich. Weiterhin besteht durch die Onlyoffice-Integration die Möglichkeit, mit externen Personen wie im Cloud-Onlyoffice gemeinsam an Office-Dokumenten zu arbeiten.

Zugriff auf Seafile

Es gibt drei Möglichkeiten des Zugriffs:

Ein Client ist für Windows, Linux (auch CLI), Mac, Android und iOS verfügbar. Der Download erfolgt direkt von der Seite des Herstellers. Der jeweils aktuelle Downloadlink befindet sich im eingeloggten Zustand auch immer in der Sidebar unten links mit der Bezeichnung „Programme“.

Gleichzeitige Verwendung von Cloud- und Projekt-Seafile

In allen Clients können auch mehrere Accounts/Server eingetragen werden. Eine gleichzeitige Nutzung von Seafile in der Cloud und an der Projektablage ist demnach möglich.

Auf den Avatar im Client klicken, um weitere Konten hinzuzufügen und bestehende zu verwalten.

Nichtsdestotrotz werden Ihnen im Falle mehrerer Mitgliedschaften in verschiedenen Projekten immer alle Projekte in einem Account aufgelistet. Bzgl. der Projektablage bedeutet dies, dass Sie Ihren Client nur einmal konfigurieren müssen.

Unterschied der verfügbaren Desktop-Clients (Seafile und SeaDrive)

Es führt ab und an zu Verwirrung, dass auf der Seite des Herstellers zwei Desktop-Clients angeboten werden.

Der Standard-Client ist dabei der „Desktop Syncing Client“, der auf der Seite ganz oben geführt wird. Dieser ist in der Lage, Bibliotheken mit dem PC zu synchronisieren. Dadurch liegen die Daten auch auf dem PC vor und können somit offline verwendet werden. Sobald der PC wieder online ist, erfolgt die Synchronisation mit dem Server. Um die Synchronisation nach Einrichtung auf einem PC zu initialisieren, muss nach einem Rechtsklick auf die Bibliothek „Herunterladen und synchronisieren“ ausgewählt werden. Eine Verwendung ohne Synchronisation ist möglich, indem per Rechtsklick auf die Bibliothek „Im Seafile-Dateibrowser ansehen“ ausgewählt wird.

Als Alternative existiert der „Desktop Drive Client“. Dieser synchronisiert Dateien nicht mit dem PC, sondern zeigt sie nur eingebunden als Netzlaufwerk an, ähnlich des Zugriffs via WebDAV. Die Dateien verbleiben also wie bei der oben erwähnten Verwendung des Seafile-Dateibrowsers nur auf dem Server, wodurch eine Offline-Arbeit nur sehr eingeschränkt möglich ist, auf dem PC jedoch nur minimal Speicher belegt wird. Dieser Client befindet sich für Windows und Mac noch im Beta-Status! Von einer Verwendung auf diesen Plattformen raten wir daher grundsätzlich ab. Für Linux existiert eine stabile Version. Sollten Sie diesen Client dennoch als Beta verwenden wollen, beachten Sie die Hinweise zur Verwendung unter Windows 7 auf der Seite des Herstellers. Bei Problemen versuchen Sie bitte immer zuerst eine Neuinstallation der aktuellsten Version der Software, bevor Sie sich an unseren Support wenden.

Benutzung der Onlyoffice-Integration in Seafile

In der Seafile-Weboberfläche können Sie einfach auf eine DOCX-, XLSX- oder PPTX-Datei klicken und es öffnet sich ein neuer Tab mit einem Onlyoffice-Editor, in dem die Datei bearbeitet werden kann. Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an den LUIS-Support.

Hinweis: Die Dateien liegen weiterhin im Seafile und werden nicht automatisch in Cloud-Onlyoffice gespeichert!

Wer kann den Service nutzen?

Alle Nutzer der Projektablage, die über die Nutzeradministration Zugriff auf den Teildienst erhalten haben.

Der Zugriff erfolgt bei entsprechender Berechtigung per Login mit Benutzername und Kennwort der Projektablage auf der Seite

https://seafile.projekt.uni-hannover.de

Dort sehen Sie dann für jede Projektablage die zugehörige Seafile-Bibliothek.

FAQ

Besonderheiten von Projekt-Seafile gegenüber Cloud-Seafile

  • Es existiert pro Projekt in der Projektablage höchstens eine Seafile-Bibliothek. Die zugelassenen User können keine eigenen Bibliotheken anlegen. Auf der Webschnittstelle ist das auch ersichtlich, indem die entsprechenden Bedienelemente ausgeblendet sind. Die spezifischen Clients suggerieren aber teilweise die Möglichkeit der Bibliotheken-Erstellung. Der Versuch der Erstellung einer Bibliothek endet daher dort in einer Fehlermeldung.
  • Die Seafile-interne Versionierung unterhält Versionen mit einem maximalen Alter von 90 Tagen.

Selektiver Zugriff über Datei-Links

Um einzelne Dateien oder Ordner auszutauschen, ohne den Nutzer der Projektablage hinzuzufügen, muss das „Teilen“-Symbol neben dem zu teilenden Objekt angeklickt werden.

„Teilen“-Symbol neben Objekten in Seafile

Dateien zur Verfügung stellen

Erstellen eines Download-Links, um Dateien zur Verfügung zu stellen

Um Dateien einer Person außerhalb der Projektablage zur Verfügung zu stellen, wählt man „Download-Link“. Anschließend kann und sollte ein Passwort gewählt werden, das der Person mitgeteilt werden muss, um einen Zugriff zu ermöglichen. Zusätzlich kann eine Befristung hinzugefügt werden, durch den der Link automatisch nach einer frei gewählten Anzahl Tagen ungültig wird. Durch einen Klick auf „Erstellen“ wird der Link erzeugt und angezeigt. Anschließend kann dieser Link durch Klick auf „Senden“ komfortabel direkt über den Dienst an die betreffende Person verschickt werden. Mehrere Empfänger sowie optional eine persönliche Nachricht sind möglich.

Bei Freigabe von Ordnern ist zu beachten, dass der komplette Ordner zum Download freigegeben wird. Der Empfänger des Links kann einzelne Dateien oder den kompletten Bereich als ZIP-Archiv herunterladen. Nach Ende der Nutzung kann die Freigabe über „Löschen“ wieder entfernt werden. Ein Zugriff ist dann nicht mehr möglich.

Dateien anfordern

Um Dateien von einer Person außerhalb der Projektablage anzufordern, wählt man „Upload-Link“. Diese Option steht nur für Ordner zur Verfügung. Anschließend kann und sollte ein Passwort gewählt werden, das der Person mitgeteilt werden muss, um einen Zugriff zu ermöglichen. Durch einen Klick auf „Erstellen“ wird der Link erzeugt und angezeigt. Anschließend kann dieser Link durch Klick auf „Senden“ komfortabel direkt über den Dienst an die betreffende Person verschickt werden. Mehrere Empfänger sowie optional eine persönliche Nachricht sind möglich. Nach Ende der Nutzung kann die Freigabe über „Löschen“ wieder entfernt werden. Ein Zugriff ist dann nicht mehr möglich.

Erstellen eines Upload-Links, um Dateien zu erhalten

Drag & Drop von Datei-Hierarchien

Ganze Datei-Hierarchien inklusive Ordnern können nicht per Drag & Drop synchronisiert werden. Solche Strukturen müssen in der Bibliothek händisch angelegt werden. Um dennoch ganze Verzeichnisstrukturen einfach synchronisieren zu können, wählt man im Client (nicht in der Webschnittstelle) eine Bibliothek zum "Synchronisieren" aus. In dem entsprechenden Dialog muss ein lokaler Dateiordner auf dem Rechner als Ziel der Synchronisation ausgewählt werden. Alle Änderungen innerhalb dieses Ordners werden automatisch auf den Seafile-Server übertragen. In diesem lokalen Ordner kann man problemlos eine ganze Verzeichnisstruktur (auch per Drag & Drop) erzeugen.